CVS
Suggest a change
comment(s)
6 views this week
CVS

Cäsarius von Speyer

The basics
About
Date of birth
Date of death 1237
Authority VIAF id
The details
Biography

Cäsarius von Speyer (* 2. Hälfte des 12. Jahrhunderts in Speyer; † um 1239 in Italien) war ein Gefährte des Hl. Franziskus und der erste Provinzial der deutschen Provinz des Franziskanerordens.

Leben und Wirken

Cäsarius studierte in Paris Theologie und wirkte als Domprediger in Speyer. Er war ein Schüler des Domdekans Konrad von Speyer, dem späteren Bischof von Hildesheim. Als nach seinen Predigten einige Frauen seiner Heimatstadt ihren Schmuck ablegten, hielten ihn die aufgebrachten Männer für einen Albigenser und wollten ihn als Ketzer verbrennen; Magister Konrad brachte ihn in Sicherheit.

Die Speyerer Franziskanerkirche (ganz rechts, mit 4 bezeichnet) nach einem Stich von Matthäus Merian

Als Subdiakon weilte Cäsarius 1217-20 im Heiligen Land, wo er sich auf eine Predigt des Elias von Cortona, des ersten Provinzials von Syrien, hin dem Franziskanerorden anschloss. Hier lernte er den hl. Franz von Assisi kennen, kehrte 1220 mit ihm nach Italien zurück und wurde auf dem Generalkapitel 1221 zum Verantwortlichen der nach Deutschland entsandten Franziskaner bestimmt. Zu seinen engsten Mitarbeitern zählte hierbei der Franziskanerchronist Thomas von Celano († 1260). Auch der als Seliger verehrte Simon von Collazzone († 1250) gehörte zu ihrer Gruppe. Von Augsburg aus gründeten sie an der Donau und im Rheinland Klöster. Einer der ersten Konvente war in der Heimat von Cäsarius das Franziskanerkloster Speyer, dessen Gründung Bischof Konrad III. von Scharfenberg unterstützte, auch in Worms und Mainz entstanden damals Niederlassungen. 1222 leitete Cäsarius in Worms das erste deutsche Provinzialkapitel der Provinz Teutonia, die bereits 1230 in eine rheinische (Provincia Rheni) und eine sächsische Provinz (Provincia Saxonia) geteilt 1223 begab sich der Ordensmann wieder nach Italien. Hier half er St. Franziskus bei der Abfassung seiner Ordensregel Regula bullata.

Noch im gleichen Jahr bat Cäsarius den Ordensgründer auf dem Generalkapitel um Entbindung von seiner Tätigkeit als Provinzial der Teutonia und lebte dann als Einsiedler in Umbrien. Später, als Oppositionsführer im Armutsstreit, ließ ihn Generalminister Elias von Cortona einkerkern. Bei einem Fluchtversuch wurde er von einem Mitbruder erschlagen. Nach ihm nannten sich die Franziskaner, die auf der strengen Auslegung der Ordensregel bestanden, Cäsariner bzw. Observanten. Es sind die heutigen Braunen Franziskaner.

Literatur

  • Wilhelm Forster: Caesarius von Speyer. In: Neue Deutsche Biographie (NDB). Band 3, Duncker & Humblot, Berlin 1957, ISBN 3-428-00184-2, S. 89 f. (Digitalisat).
  • A. Weiß: Caesarius von Speyer. In: Allgemeine Deutsche Biographie (ADB). Band 3, Duncker & Humblot, Leipzig 1876, S. 683–685.
  • Friedrich Wilhelm Bautz: Caesarius von Speyer. In: Biographisch-Bibliographisches Kirchenlexikon (BBKL). Band 1, Bautz, Hamm 1975. 2., unveränderte Auflage Hamm 1990, ISBN 3-88309-013-1, Sp. 844–845.
The contents of this page are sourced from a Wikipedia article. The contents are available under the CC BY-SA 4.0 license.
comment(s) so far
Leave a comment
Add a word
What's the good word on Cäsarius von Speyer?
To suggest a correction, or to flag this profile for review, click:
Loading...
References
References
align-centeralign-justifyalign-leftalign-rightcalendarclosedeletediscographydownloadfacebookvideogplusgridinfoinstagramlikelinklinkedinwhatsappmyspacenew-windowquoraquoteredditsearchsoundcloudspotifytumblrtwittervertical-ellipsisviewvinevkwebsiteyoutubebriefcaseeditmaillocationcardawardchildeducationfamilydeathradiotvcamerabibliographymoneytheaterbaseballbasketballfootballpoliticsarrow-right-longarrow-left-longbiographybusinessarrow-leftarrow-rightbodybuildingrunningswimmingtable-tennischesscommentsusernewscommentsresizelogoutstumbleuponchartwordlistarrow-uparrow-down
Loading...